Montag, 23. Juli 2018

Zauberhafte Wandertour in der Gruppe: Und wieder am Drachenfels unterwegs

Am gestrigen Sonntag wieder die Rundwanderung "Drachenfels" bei Bad Dürkheim (11 km).

Ich freue mich sehr dass mal wieder eine größere Wandergruppe zusammen gekommen ist.
Mit dabei: Lisa und Sarah mit Pauli & Sammy, Klaus und Steffi mit Medo und Akhira sowie ich mit dem "Zauber" Yuma, Takoda und Sunny.

Sehr schön war es mal wieder. Schreit nach Wiederholung! :-)

Hier die Impressionen in Bildern und aller Kürze:

Takoda

Klaus und Steffi mit Medo und Akhira

Sunny in "ihrem" Whirlpool am Drachenfels


Sunny

Takoda

Lisa mit Schmusebacke Pauli

Gespräch mit Sammy :-)

Aufbruch

Pause am Drachenfels


Sonntag, 15. Juli 2018

Wandertour: Rundwanderweg Kaltenbrunnertal bei Neustadt an der Weinstr. / Pfälzer Wald


Das Bild der Tour: Fingerhut mit drei Popos

Bei der heutigen angesagten Hitze mal wieder eine etwas gemässigtere Tour.
Meine Wahl fällt auf den mit 10,4 km anberaumten Rundwanderweg "Kaltenbrunnertal" bei Neustadt an der Weinstr.

Sofort sympathisch ist mir auch die Beschreibung dass man unterwegs auf "Teiche" trifft und dass man sehr viel im schattigen Wald unterwegs ist.
Das kann ich nur bestätigen - wir haben auch unterwegs Wasser angetroffen und somit ist die Tour für die heißen Tage mit Hunden auch sehr zu empfehlen.

Es ist kein markierter Gesamtrundweg, sondern setzt sich aus mehreren Touren zusammen.
Wichtige Wegweiser hierbei: weiß-roter Balken, blau-gelber Balken und weisser Punkt!

Eine offizielle Beschreibung der Tour findet man u.a. hier:
https://www.outdooractive.com/de/wanderung/pfalz/rundwanderweg-kaltenbrunnertal/21280925/

Wir starten am Parkplatz der Kaltenbrunner Hütte und treffen doch sogleich auf einen Bachlauf und mehrere Teiche die idyllisch daliegen. Ich habe auch mehrere Stellen gesehen an denen die Hunde ans Wasser herankommen, es aber am Anfang bis auf den Bachlauf noch nicht genutzt.
Gerade erst gestartet bin ich schon etwas begeistert von diesen "nassen Möglichkeiten" sind diese doch eher rar in unserer Region.

Im Hintergrund einer der Teiche
 
Die Begeisterung schwindet etwas, da der Weg dann ca. 2-3 km auf einen breiten unattraktiven Schotterweg nach oben zur Heller Hütte führt, was in der Hitze dann doch nicht so optimal und abenteuerreich ist - obwohl es auch hier fast stets schattig ist.

Immer der Nase nach oben
 
Entschädigt werden wir dafür mit dem Blick auf eine Kreuzotter, die am Wegesrand weilt...

Die Kreuzotter
Oben an der Hellerhütte angekommen gibt es erstmal Wasser für das Dreiergestirn und der Weg wechselt ab da auf den blau-gelben balken und wird fortan wesentlich individueller und interessanter - ja eigentlich so wie man sich Wanderwege vorstellt.
Mit Abstand die schönste Passage des ganzen Weges!

Die Hellerhütte...

...mit vielen Sitzmöglichkeiten draussen

In der Fankurve eines Stadions würden sie jetzt singen "Jetzt geht´s los..." :-) Der Weg wird interessant! :-)

Oups - habe ich Sunny irgendwo stehen lassen? Ah nee...die Öhrchen sind ja noch da :-)

Einfach nur schön...wir laufen und genießen <3
Unterwegs dieser schönen Passage erreichen wir die Breite Loog, eine Felsplatte mit Gravuren. Nebenan stehen Besen und wenn man die Steinplatte fegt darf man sich ins Besenbuch eintragen. Hmm...die Jungs und das Mädel haben das nicht so richtig verstanden - sie buddeln an der nebenan stehenden Bank und machen eher Blätter auf die Platte... Na ja - ist dann halt unser Markenzeichen und wir tragen uns in unser "Zauberbuch" ein! ;-) Die Nachfolger freuen sich dafür über Arbeit und können die "Platte putzen" und sich ins Buch eintragen. Den Samojeden sei Dank! 😁😁😁

Hmm...was ist das denn? Ne kurze Strasse oder was ? Mitten im Wald...tze tze

Kurze Pause - Sunny und Taki
 Nun beginnt der allmählich Abstieg - ebenfalls auf einem schmalen Weg stets nach unten führend. Eigentlich sehr schön - aber mit drei Zugmaschinen dann doch nicht so angegenehm...Ich schätze die Passage auf ca. 3-4 km lang - und spüre ganz schön meine Oberschenkel als wir unten am Naturfreundhaus Heidenbrunnertal angekommen sind. Die Belohnung für die drei: Ein erneuter Bachlauf...na toll - und meine Oberschennkel? Nun - ich genieße die Zugpause ;-)

Endlich Wasser...

Badenixe Sunny <3
Nun kommt eine Passage in der wir uns - der Beschreibung allzu sehr glaubend verlaufen haben bzw. unsicher waren und gedreht haben. Die Rede ist vom abbiegen nach links "nach ein paar Metern" auf einen schmalen Weg der steil nach oben führt. Wir laufen und laufen - bestimmt 1-1,5 km und finden den Weg nicht, drehen unsicher wieder und gehen den Weg der rechts nach oben geht.
Und...nach ein ca. einem km stoßen wir auf den Hauptweg der dann doch richtig gewesen wäre und sehen den links abbiegenden Weg. Na toll - bei 10 km Gesamtlaufzeit bei ca. 1.5 km von ein paar Metern zu sprechen ist dann doch etwas "untertrieben" und wirklich irreführend.
Egal - wir haben somit ca. 2 km mehr auf unserem Distanzzähler - soll uns recht sein.

Denn wie schrieb schon der berühmte amerikanische Author Jack Kerouac:
Vor uns lag noch ein längerer Weg. Uns sollte es recht sein. Der Weg ist das Leben. 

Oben angekommen erreichen wir den letzten markanten Punkt der Tour - der Schutzhütte der "Kleinen Ebene". Hier machen wir unsere große Pause von ca. 15 min und spielen "Hüttenbesetzer". ;-) Die Bank draussen steht in der prallen Sonne - nichts für uns nordischen Felle ;-)


Unser temporäres "zu Hause" 😁😁😁

Der "Angriff" naht - wir bekommen Besuch! Erfolgreich verteidigen wir unsere Hütte - denn hier ist schon besetzt! 😄
Ingesamt würde ich ich der Tour wie viele Vorwanderer 3,5 Sterne von insgesamt 5 Sternen geben.
Es gibt wesentlich spektakulärere Touren. Für uns war es aber dann ok und der Hitze angepasst. Wie gesagt war der lange Schotterweg zur Hellerhütte und die lange Abwärtspassage - allerdings eine eigenes Problem von mir das andere so ja nicht haben - die Mankos der Tour.

Eins wird bleiben: wir blicken stets freudestrahlend mit Samojedengrinsen auf ein schönes Wanderwochenede Mitte Juli 2018 zurück. 😄

Samstag, 14. Juli 2018

Wandertour: Rundwanderung zwischen Klosterruine Limburg und der Hardenburg / Bad Dürkheim


Samojedischer Landadel verpflichtet... Yuma, Sunny und Takoda vor der Hardenburg
Ich muss gestehen - es war keine Liebe auf den ersten Schritt! :-)
Aber es wurde stetig besser und interessanter und der Rundweg hatte dann doch seine ganz besonderen Reize und Wanderpassagen.

Zunächst zu den Fakten:
10,4 km Länge, Gehzeit anberaumt für ca. 3.5 Std
Startpunkt: Limburger Klosterruine in Bad Dürkheim.
Wichtige Wegmarkierungen: Blauer Balken, gelb-roter Balken, blau weißer Balken und stets die Wegzeiger Richtung Markanter Punkte wie der Hardenburg oder der Drei Eichen Schutzhütte oder der Weggabelung Dicke Eiche.
Hunde  auf der Wanderung dabei  ?
Dann wichtig zu wissen: Kaum Wasser unterwegs!
Lediglich Näpfe bereitgestellt und freundlichst gefüllt an der Hardenburg in der Lindenklause.
Ein Teich - der sog. Schlangenweiher.
Jedoch aufgrund seines Naturschutzcharakters fast komplett zugewachsen und kein Zugang für die Hunde zum erfrischen. :-(
Sehr kleiner Bachlauf kurz vor dem Schlangenweiher, der aber - zumindest heute-kaum Wasser führt. Auch eine kleine Quelle die jedoch nur tröpfelt.
Also: Genügend Wasser für die Schützlinge mitnehmen!

Der Link zur offiziellen Tourenbeschreibung:
https://www.outdooractive.com/de/wanderung/pfalz/bad-duerkheim-rundwanderweg-klosterruine-limburg-burgruine-hardenburg/1503745/

Warum war es keine Liebe auf den ersten Schritt?
Nun, zunächst war die Autoanreise für mich etwas verwirrend - es war schwieirg den direkten Weg zu der Klosterruine Limburg zu finden. Genervt bin ich hier etwas umhergefahren.
Dann war der Start der Tour vor Ort nicht ersichtlich. Der Weg hat keine durchgehende Wegmarkierung und uns fiel es schwer den Startpunkt in die richtige, vorgesehene Richtung zu finden. Die Anfangsbeschreibung ist etwas "schwammig".
Folglich kam es wie es kommen mußte: Wir sind falsch herum gelaufen da wir nur den blauen Balken gefunden haben, der jedoch erst zum Schluss der Tour zum tragen kommen sollte - im Prinzip ja kein Problem - sollte so aber nicht sein.

Die Highlights der Tour sind sicher die zwei Ruinen und dann doch sehr schöne Passagen die einen sogar mediterranes Flair vermitteln und dann doch bemerkenswert ruhige Wege. Das hätte ich so unterwegs zwischen zwei bekannten Ruinen nicht erwartet. Mag aber auch an der frühen Morgenzeit liegen, in der wir unterwegs waren.

Die Klosterruine vom Parkplatz aus

Seitenansicht

Beim Verlassen ein nochmals schöner Blick auf die Ruine, die heute auch Mittelpunkt mehrerer Hochzeiten war

Wir wandern weiter zu Hardenburg. Hier geht es nun durch die Natur des Pfälzer Waldes und wir kommen so langsam in Wanderlaune und der Weg wird nun doch schöner, ruhiger und besser.


Ein Blick in das dach des Pfälzer Waldes - immer wieder interessant wir die Natur sich ausbreitet

In der Lindenklause Wasser für Hunde. Vielen Dank auch für ´s nachfragen ob genügend Wasser drin ist. Sehr freundlich!

Die Hardenburg kommt in Sicht

Für Pferde verboten? Stört uns doch nicht - wir sind die "anderen" Zugmaschinen ;-)

Von der Hardenburg geht es dann weiter über die Weggabelung Dicke Eiche zum Drei Eichen Parkplatz bzw. der Schutzhütte wo wir dann die Pause einlegen.
Hier kommt eine wunderschöne Wanderpassage, zwar sehr warm da leicht ansteigend und nicht ganz schattig, aber man denkt fast man wäre in der Toskana bzw. in einem mediterranen Wald. Die Wärme stört die drei auf dieser Passage wenig - sie sind beschäftig Eidechsen zu jagen und nach ihnen zu springen - erfolglos!

Einer der wenigen Single Trail Passagen. Sonst sehr viele breitere Wege
Sehr schöne Passage - mediterranes Flair
 
Pause an der Drei Eichen Schutzhütte. Yuma...hmm...soll ich mir den holen?

Na dann warte ich doch lieber brav bis ich dran komme...

Typisch Sunny - Der Weg ist interessanter als das Essen bzw. die Pause. Schließlich wartet das Abenteueri hier!

Sehr genossen haben wir die Ruhe und Abgeschiedenheit der Hütte. Dieses Kurzvideo mag das eventuell vermitteln:



Takoda entspannt im Schatten des Tisches

Letztendlich sind wir nach ca. 3 Std Gehzeit inkl. der Besichtigung der Hardenburg und der 15 minütigen Pause an der  Drei Eichen Hütte unterwegs.
Die Hitze hat mir heute dann doch ein klein wenig zugesetzt, es wurde teilweise schon sehr warm, obwohl wir sehr früh unterwegs waren. Die drei waren da wesentlich besser unterwegs.

Ein schöner Weg - den wir sicherlich nochmal gehen werden - jetzt wo wir die Strecke kennen und wissen wo es lang geht. Zudem liegt die Tour sehr nahe an unserem zu Hause.

Sonntag, 1. Juli 2018

Sommeraktionen 2018: Raus aus der Hitze - rein in den Wald & ins Wasser :-)


Weg 12 oberhalb von Leistadt - Parkplatz Lindemannsruhe / 7.5 km

Beim Start 16 Grad am frühen Morgen - zurück am Auto bei 20 Grad - perfekt!

Stets ziehend voraus

Sunny, Yuma, Takoda (v.l.n.r.)

Leidenschaftlicher Schwimmer - Yuma


Yuma & Sunny

Sonntag, 24. Juni 2018

Sonntags-Wandertour: der Eselsweg bei Deidesheim




Wir laufen zum vierten Mal den Eselsweg bei Deidesheim -immer wieder schön. 12,3 km . Gehzeit 2,5 Std.

Los geht´s...

Bildunterschrift hinzufügen

Das offizielle Schild - oft fehlt es leider...

Sehr schöne Single Trails...

Oftmals auch steinig

Abkühlung - Sunny

Yuma <3

Takoda <3