Montag, 1. November 2021

Die Frankenberg Tour "Rund um den Christenberg" des DSLT 29.10.-31.10.2021

 


Endlich ist es wieder soweit. Die Schlittenhunde "Corona" Pause ist für uns zu Ende und nach über einem Jahr Abstinenz auf Rennen oder Touren sind wir endlich wieder auf einer offiziellen Schlittenhunde Veranstaltung mit dabei.

Zu diesem Event haben wir auch das erste Mal unsere "Kathi" - einen Clever Celebration 2021 dabei. 

Unser Wahl ist hierfür die Frankenberg Tour unseres Schlittenhundevereins DSLT.

Frankenberg liegt in Hessen - in der Nähe von Marburg bzw. Gießen.

Es hat alles geklappt - lediglich ein paar "Sortier-Kleinigkeiten" müssen wir überdenken und eventuell die ein-oder andere Wärme Ausströmdüse auf dem Boden zum Wohle von Takoda, Yuma und Sunny nach oben umleiten.

Unsere Bedenken es sei zu eng im Wagen haben die drei in nichts aufgelöst. Jeder hat sein Plätzchen gefunden - zudem hatten sie - Schlittenhundegemäß - sehr viel Aufenthalt im Freien auf Ihren Liegen vor dem Wohnmobil.

Wir haben uns an diesem Wochenende unter Freunden und Gleichgesinnten sehr wohl gefühlt. Am Samstag haben wir 15 Tourenkilometer und am Sonntag 10 Tourenkilometer gesammelt. 

Vielen Dank an alle Organisatoren rund um diese sehr schöne Tour!

Hier geht´s zum Film der Tour:


Hier noch einige Impressionen anhand von Bildern:

Yuma und Sunny im Heck

Takoda zum Transport in einer Box unterm Dinette Tisch

Koch und Ess-Premiere im Van


Sehr herbstlich

Beate mit Yuma

Neben uns das faszinierende Malamuten Team


Am Kuchenbuffet


Auch Takoda findet sein Plätzchen

Ruhephase im Van

Sunny immer mit dem Blick für´s Abenteuer



Dienstag, 12. Oktober 2021

Saisonauftakt im Zugsport am vergangenen Sonntag

 

Mächtig was los beim Trainingsauftakt zur Saison 21/22

Endlich ist es soweit - wir starten in die lang ersehnte Schlittenhundesaison 2021/2022.

Insgesamt 8 Hunde/Mensch Teams gehen es gemeinsam an und starten mit ca. 7.5 km Strecke in die neue Saison.

Gäste bzw. Interessenten waren auch dabei - mal sehen ob sie Feuer gefangen haben.



Beate mit Yuma


Krönender Abschluss wie immer Kaffee und Kuchen sowie Leckereien für unsere Vierbeiner - redlich verdient.



Diese Saison werden wir es langsamer und nicht mehr so weit angehen.

Wir nehmen hierbei Rücksicht auf das älteste Glied in unserer Zauberkette - Takoda, ist er doch schon mit 11 Jahren schon fest im Seniorenalter angekommen. Nichts desto trotz ist er sehr fit und lässt sich nicht anmerken dass er der älteste im Rudel ist. Wir hoffen das bleibt noch recht lange so.

Mit Yuma (8) - unserem Leader sowie Sunny (ca. 6/7) sind wir auch noch etwas "jünger" unterwegs.

Zwischenzeitlich haben wir zwei Touren bei unserem Verein DSLT e.V. gemeldet. Ende Oktober die Frankenberg Tour sowie kurz vor Weihnachten die Taunus Tour - die uns sicherlich etwas fordern wird.

Mit dabei sein wird dann unser nagelneuer Camper - den wir nächste Woche abholen werden. Schon im Mai haben wir uns von unserem geliebten Wohnwagen getrennt, um einfach mit einem ausgebauten 6 m Kastenwagen der Marke Clever / Modell Celebration neue, individuellere Wege gehen zu können. Auch hier schlagen wir ein für uns absolut lang erträumtes, neues Kapitel in unserem Leben auf. 

Bilder folgen.

Das große Highlight unserer Saison wird sicherlich unser Schweden Urlaub bzw. das Schweden Trainingslager das wir gemeinsam mit Martin und Bettina aus unserer Trainingsgruppe unternehmen werden. Hier ist die Vorfreude bei allen schon riesengross und der Urlaubs-Countdown ist schon gezündet. 😁 

Heute wurde das Training mit Martin, Bettina, Nanuk und Tayo dann fortgesetzt. Mit den Dreien am Scooter ging es erneut durch den Wald. Die heutige Distanz sogar ca. 1 km mehr - 8,5 waren es am Ende. 

Die Leistung von allen - TOP!


Im lead - Yuma, wheel hinten links Sunny und rechts daneben Oldie Takoda.

So sah das in bewegten Bildern aus:



Die Saison ist eröffnet - neue Abenteuer warten.... 😉


Samstag, 11. September 2021

"Ultra Light Trekking Tour" im Pfälzer Wald mit Tochter Lisa, Pauli, Sammy und Lisbeth

 

Endlich war es soweit! Lange schon geplant und nun endlich durchgeführt - die gemeinsame Trekking Tour mit meiner Tochter Lisa und Ihren drei Schützlingen Pauli, Sammy und Lisbeth.

Entschieden haben wir uns für mir bekannten Terrain - dem Trekking Platz 8 am Billesweiher / Neuhemsbach bei Enkenbach-Alsenborn.

Der Platz wurde jüngst etwas verlegt, sodass wir diese neue Location zunächst suchen mussten.

Ursprünglich planten wir die Tour "Billesweiher/Schnepfenweiher/Lost Place Eisenbahntunnel mit seinen 12.5 km am Ankunftstag zu laufen. Das sehr warme Wetter hat uns aber dazu bewogen etwas später los zu fahren und zunächst das Lager aufzubauen und die Tour am nächsten etwas kühler gemeldeten Tag zu wandern.

Etwas überrascht waren wir ob der Nähe des neuen Trekkingplatzes fast direkt neben dem Parkplatz am Billesweiher, sodass wir es sehr leicht hatten unser Trekkinggepäck in 2-3 Etappen bequem vom Auto zum Lager zu tragen. Der Begriff der "Ultra Light Trekking Tour" war geboren. 😀

Ankunft am Platz 

Zeltaufbau - Lisa´s Zelt steht schon...


Voila - zwei Zelte im hinteren Bereich des Lagers


Mit dabei Sunny links hinten und Takoda. Erstmal entspannen


Soviel Zeit muss sein - wir gehen natürlich zweimal um den Weiher und Sunny genießt selbstverständlich das Bad im Weiher

Zeit für´s Abendessen - Lisa´s erste Erfahrung mit Travellunch - es schmeckt!


Wir bekommen Besuch - ein weiteres Zelt wurde von Teresa und Thomas gebucht. Zwei ganz liebe und sympathische Trekker die zur zeit in Innsbruck leben .Wir geniessen gemeinsam das Lagerfeuer am Abend

Am nächsten Morgen die absolute Idylle.... :


Doch dann kommt der große Regen - schier als wir alles weggepackt und im Auto verstaut haben kommt er. Wir laufen ca. 1.5 Std im strömenden Regen unsere Tour. Aber - bekannterweise gibt es ja nur schlechte Kleidung... 😏

An der Hemsbach Quelle - Wasser brauchen wir aber nicht wirklich dieses mal - das ist genügend von oben vorhanden.

Auf Kurs des Highlights dieser Tour....


Der "Lost Place" Eisenbahntunnel der verlassenen Eisenbahnstrecke.Vorne links: Lisbeth, hinten links Pauli und rechts daneben Sammy

Und wieder Abmarsch - Lisa war begeistert von dem Ort...er ist auch wirklich sehr beeindruckend und speziell...


Jaaaa - sie kommt dann doch noch zu Besuch am Ende der Tour - die Sonne 🌞. Wir geniessen noch eine Kanne Kaffee gemeinsam bevor wir wieder mit dem Auto die Heimreise antreten. Ein wunderschöner "Ultra light Trekking" Event geht zu Ende. Lisa hat Blut geleckt - für sie geht es demnächst weiter. Ich bin gespannt was folgt...

Sonntag, 5. September 2021

Das Samojede-in-not Treffen in Münchweiler / Rheinland Pfalz 4.9.2021


Wir freuen uns sehr dass wir wieder einmal Gast bei meiner Tierschutzorganisation Samojede-in-Not sein konnten nach den coronabedingten Ausfällen in den letzten 1,5 Jahren.

Viele Freunde, Bekannte und Adoptanten waren mit am Start und wir freuten uns sehr über das Wiedersehen mit unseren Tierschutz Kolleginnen und Kollegen.

Beate und Yuma boten eine kleine Longier Vorführung an, und ich stand Rede und Antwort über unsere sportlichen Aktivitäten rund um die Samojeden, sei es nun Zugsport oder auch unsere anderen Aktivitäten.

Vieles war im Angebot - eine Tombola, gute Verpflegung des örtlichen Hundevereins Münchweilers - vielen Dank an das Team dort - wir haben uns sehr wohl gefühlt und das Essen war sehr lecker - und vieles mehr. 

Die Location ist sowieso sehr schön. Wir bedauern es sehr dass wir keine Möglichkeit hatten dort zu übernachten, da unser neuer in Auftrag gegebener ausgebaute Kastenwagen noch nicht fertig ist und unser Wohnwagen bereits verkauft ist.

Ich möchte mich hier noch einmal ganz ausdrücklich bei allen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern rund um SIN bedanken. Ihr leistet so eine grandiose Arbeit und ich weiß dass es teilweise eine sehr nervlich belastende und zeitraubende Arbeit ist. Ihr leistet fantastische Arbeit! 

Vielen Dank dafür! 💓💓💓 

Mehr Infos zur Arbeit rund um Samojede-in-not und auch hilfebedürftige Hunde und zu vermittelnde Hunde findet ihr hier:

Samojede-in-not

Sehr am Herzen liegt mir die Spendenaktion rund um das Schicksal von Amazonka.

Amazonka

Ihr hinteres Beinchen muss operiert werden sodass sie eine Prothese bekommen kann. 

Die OP Kosten werden auf ca. 2500,- € geschätzt - Jeder Euro hilft! Sie ist so ein Goldschatz - ich selbst konnte mich davon überzeugen als sie ca. eine halbe Stunde zu meinen Füssen lag und sich knuddeln lies.

Mehr Infos zu ihr:

Amazonka

Spenden können hier gemacht werden:

Samojede-in-Not e.V.
IBAN: DE44591900000108819006
BIC: SABADE5SXXX
Bank 1 Saar eG

 Jetzt aber zu den Impressionen des Treffens:

Beate und Yuma bei der kleinen Longier Vorführung


Yuma ist sehr abgelenkt und alles funktioniert nicht so reibungslos wie gewohnt - aber ich denke die Besucher bekommen einen Eindruck von der guten Leistung eines nordischen Schlittenhundes beim Longieren.

 
Yuma wartet auf seinen Longier Einsatz

Interessiert an allem....

Unsere Freunde Bettina und Steffi sind auch mit dabei

Takoda - links - im Getümmel der vielen Samojeden


Yuma

Claus, Sunny, Bettina, Medo und Steffi